Gedankenkontrolle

Ich habe heute ein Thema ausgewählt, über das man nicht oft genug sprechen kann. Ich möchte noch einmal über die Gedanken, die Ge- dankenkontrolle, sprechen, weil es eine Grundvoraussetzung ist, daß wir unsere Gedanken beherrschen, kontrollieren, wenn wir auf dem Weg zu Gott, zum Licht, erfolgreich sein wollen.

 

Wie wir ja alle wissen, sind unsere Gedanken die stärkste Kraft, über die wir verfügen, mit der wir all das Positive oder auch Negative auf unserer Erde erzeugen. Kriege, Katastrophen werden in allererster Linie durch unsere Gedanken ausgelöst. Es sind die Gedanken der Intoleranz, des Neides, des Hasses, der Unzufriedenheit in uns, die diese Dinge auslösen. Es ist dabei auch vollkommen unerheblich, ob wir unsere Gedanken durch Worte kundtun, in Taten manifestieren, oder ob wir es nur für uns denken. Die Wirkung ist in allen Fällen die gleiche.

 

Wie müssen wir uns nun diese Gedankenkraft vorstellen, die wir nicht sehen können, sondern nur anhand ihrer Auswirkungen erahnen, bzw. erkennen können. Jeden Gedanken, der erzeugt wird, müssen wir uns vorstellen als eine spezifische Form, die in einer bestimmten Frequenz schwingt und über bestimmte Farbmuster verfügt und nur für die eine Gedankenform gilt. Das bedeutet, alle Gedankenformen die wir erzeugen, haben gemäß ihrer Aussagekraft eigene, bestimmte spezifische Eigenschaften, mit denen sie wirken. Nach dem Gesetz, daß Gleiches Gleiches an sich bindet, werden gleiche Gedankenschwingungen, egal, wo sie auf unserer Erde oder auch in der geistigen Welt stattfinden, zusammengeführt. Es bilden sich, wenn ich das einmal bildlich darstellen darf, riesige Wolkenberge negativer oder positiver Gedankenschwingungen.

Was die negativen Schwingungen auslösen, können wir überall auf unserer Erde sehen, Kriege, Not, Elend, Leid.

Die positiven Gedankenschwingungen scheinen auf unserem Planeten Erde noch weit zurückzustehen, sonst könnte es nicht soviel Unvernunft, Überheblichkeit, Rassismus und Unzufriedenheit geben.

 

Sehen Sie, wir alle haben an den positiven wie negativen Gedanken- schwingungen mitgewirkt, auch wenn die Auswirkungen nicht immer in unserem Lande stattfinden. WIr alle haben es selbst in der Hand, durch Gedankenkontrolle in uns zu bestimmen, welche Gedankenmuster wir festhalten und welche wir auflösen.

Wir sind insofern unser eigener Herr, der bestimmt, welchen Weg er wählen möchte, der auch aufgrund seiner Schwingung die Grundschwingung in der Welt mitbestimmt. Gedankenkontrolle ist Grundbedingung auf unserem Weg zu Gott und Voraussetzung für eine Veränderung zum Positiven in dieser Welt. Wenn ich sagte, auch aus der geistigen Welt werden von den niederen Ebenen und den Erdgebundenen und armen Seelen negative Gedankenschwingungen ausgesandt, bedeutet dies, daß auch wir uns um diese Seelen bemühen müssen, daß sie erlöst werden, daß sie erken- nen und versuchen, auch nur noch positive Gedankenschwingungen auszusenden.

Wie können wir nun diesen Seelen helfen?

Wir können, erstens durch unser Gebet helfen, wir können um Gottes Segen bitten für diese Seelen, und wir können Vorbild sein für diese Seelen. Vorbild sollten wir auch sein für unsere Mitmenschen, damit sie an uns erkennnen, daß eine Veränderung zum Positiven möglich ist, wenn man sich ständig darum bemüht und unser Bemühen keine Eintagsfliege bleibt. Wir müssen unsere Erkenntnis weitergeben an andere Menschen, wir dürfen uns nicht verschließen, denn jeden Menschen, den wir zur Erkenntnis führen oder zum Nachdenken anregen, wird mithelfen, die Schwingungen auf der Erde zu verbessern.

Meiner Meinung nach müßte über die Gedankenkraft und Gedankenkontrolle ein Lehrfach an den Schulen eingerichtet werden, um schon jungen Menschen zu zeigen, was sie mit ihren Gedanken bewirken und auslösen können.

 

Ich möchte Ihnen nun noch vortragen, wie wichtig der geistigen Welt das Thema, Gedankenkontrolle ist und was sie dazu zu sagen hat. Auszüge aus einer medialen Durchsage. Allen Gedanken, die Ihr festhaltet, gebt ihr Form, Gestalt und Kraft, um zu wirken. Ihr wißt gar nicht, wie wichtig Gedankenkontrolle ist.

 

Macht Euch doch einmal Notizen, welche Gedanken sich bei Euch einstellen, und alles, was Ihr länger festhaltet, hinterläßt Spuren. Spuren in Eurer Zellinformation, und immer, wenn der geringste gleiche Gedanke kommt, holt sich eine Zelle Information und speichert alles.

Es ist wichtig, glaube mir, die Kontrolle der Gedankenkräfte einmal zu prüfen, und dann wird auch einem jeden bewußt, wie:

Das bin ich, das will ich gar nicht, so will ich nicht sein, da ist doch noch etwas in mir. Warum kommen denn gerade immer ähnliche Gedanken, die dann sich auch wieder finden in dem gleichen Muster, an dem Ihr doch schon so lange gearbeitet habt, und ihr werdet erkennen, es ist noch vieles in Euch, und es sollte wieder einmal mehr die Liebe gelebt werden, von innen heraus. Ihr lebt viel zuviel vom Kopf aus. Nehmt Euch gegenseitig in die Arme und bittet um Verzeihung, daß Ihr es wieder und wieder herbeigeholt habt, den Neid, den Haß, den Zorn, die Unzufriedenheit, die Verletztheit.

Es ist bei Euch eine Unsitte, einer will mehr sein als der andere und auch immer wieder dies beweisen. Nein, der, der auf andere zugeht, der ist es, der bei uns in der Geisterwelt an Größe und Stärke gewinnt. Es ist das Gesetz, so wie Du denkst, so bist Du, Ihr müßt Euch alle, mit dem Denken verändern, handeln nach außen tut ihr schon, aber prüft Euch, wie Ihr dabei denkt. Ist dabei nicht noch ein wenig Egoismus, wie wir es verstehen, dabei?

Die Gedanken sind frei, niemand kann sie erkennen, ist ein Lied bei Euch, und ich sage Dir, die Gedanken sind Deine Sprache mit uns

 

Wenn das viele, sich einmal recht überlegen, würden sie sich Zeit nehmen, einmal mit Freunden einen ganzen Tag lang, sich mit den Gedanken auseinanderzusetzen, dann werdet Ihr viel mehr verstehen und Kontrolle üben. Ihr werdet sehen, diejenigen, die da ständig behaupten, nein so denke ich nicht, ich wünsche mir immer nur gute Gedanken, ich beherrsche die Gedankenkontrolle, die müssen am meisten an sich arbeiten, sich erkennen und suchen, warum bin ich nicht ehrlich, warum sage ich nicht, ich habe auch negative Gedanken dabei und versuche für mich, zuerst positiv zu entscheiden.

 

Ich rate Euch allen, beschäftigt Euch mehr mit dem Kontrollieren der eigenen Gedanken. Auch Oberflächlichkeit in den Gedanken ist genauso zu behandeln. In sich selber suchen und überlegen, warum erzähle ich anderen gerade etwas, was ihnen wehtut und was sie auch gerne hätten und glauben, es nie erreichen zu können. Wollen wir dabei nicht Neid in ihnen erzeugen, wenn wir uns mit frem- den Federn schmücken? Nein, Ihr sollt selbstloser werden und Euch bemühen, auch einmal zu etwas zu stehen, was nicht so positiv für Euch bei anderen klingt. Ihr sollt zu Euch selber ehrlich sein, und dann seid Ihr es auch bei anderen in den Gedanken. Liebt Euch alle selbst, so wie Ihr seid und arbeitet bei Euch selbst, daß es besser wird.

 

Keiner ist vollkommen, nur die Wesen in Gottes Licht und Herrlichkeit. Ihr alle sollt vergeben und den andern lassen, wie er ist, es hat nichts zu bewirken, seine Meinung zu äußern. Wir hören doch auch nicht gerne etwas Negatives, was ein anderer uns sagt, und das ist oft nicht wenig aus der Sicht des anderen. Gedankenkontrolle ist Voraussetzung für den freien Willen, daß er sich positiver voll auf die Liebe konzentrieren kann. Lebt mehr in Eurer eigenen Welt die Gedanken der Liebe, und sie werden dann zum Nächsten fließen, wenn er sich ebenfalls bemüht hat. Sprecht viel mehr über Eure Gedankenkontrolle und übt sie, sie ist wichtiger, als Ihr glaubt, und ich rate Euch, flechtet immer wieder in Euren Gesprächen die Gedankenkontrolle ein, sie wird ins Unterbe- wußtsein aufgenommen, und ein jeder für sich wird mit Liebe versuchen, in seine eigenen Gedanken Ruhe und Ordnung zu bringen.

Es ist die Voraussetzung für viel Hilfe, die Ihr geben könnt, in Gedanken zu arbeiten und zu erkennen, daß es ein Kampf, ein ständiger Kampf zwischen Gut und Böse ist, und Ihr sollt Euren freien Willen benutzen, daß das Gute, daß Liebe siegt. Die Kraft hat jeder Mensch in sich selbst und läßt sie meistens brachliegen.

 

Ich rate Euch, kontrolliert Eure Gedanken. In der Gedankenkraft ist alles enthalten, was Ihr braucht, um mit uns besser zu reden. Euer Denken ist das, was Ihr seid, und Ihr wollt doch bei uns sein, und so tut es doch auch, bemüht Euch, und Ihr werdet es schaffen, mit uns zu reden in Euren Gedanken. Denkt daran, Gott ist in allem, was Euch umgibt, und somit ist es doch auch zu verstehen, daß alles von Euch angenommen werden soll, was geliebt werden will. Viele wissen nicht, daß das, was sie suchen, in ihnen wohnt und das Gotteslicht ist. Und noch etwas möchte ich Ihnen zum Abschluß sagen: Denken Sie daran, auf Erden können Sie Ihre wirklichen Gedanken vor anderen verbergen und heucheln, in der geistigen Welt ist das nicht möglich. Hier sind die Schwingungen der Gedanken offenbart, und man sieht und erkennt, was der andere denkt.

 

Wenn Sie also hier schon üben, um nur noch positive Gedanken zuzulassen, brauchen Sie sich in der geistigen Welt nicht ständig zu ängstigen, negative Gedankenschwingungen zu erzeugen, die dann auch noch jeder sehen kann.

 

Homepage Uhren
Datum heute
Loading

Mein Schlager-Klassik Radio

Wilhelm Horn (Inhaber dieser Seite) ist am 26.10.2013 nach langer und schwerer Krankheit verstorben.