Zuhören

 

Zuhören können, und den Sinn erkennen,

ist eine Kunst, die nur wenige ihr Eigen nennen.

Die Regel ist, so kann man es auch überall erleben,

die meisten hören sich am liebsten gerne selber reden.

Sie lauern, sitzen ständig auf dem Sprung,

dem anderen ins Wort zu fallen,

schauen sich anerkennend um,

wenn ihre Worte wie Donnerschall im Raume erschallen.

Sie reden viel, manchmal ohne Sinn und ohne Ziel,

weil sie das Zuhören nicht mehr üben,

sind ihre Antworten, wie fischen im Trüben.

Haben sie erst einmal das Wort erkämpft,

gibt es nichts was ihren Eifer dämpft.

Will man sie dann unterbrechen

weil man sich auch mal äußern möcht,

beginnt dann seinen Satz zu sprechen,

übernimmt er nach den ersten Worten, zum nächsten Wortgefecht.

So ist man wieder in der Defensive,

und denkt ein echter Austausch fand nicht statt,

wie schön, wenn jeder auch den anderen einmal reden ließe,

das wär ein Gespräch, von dem auch jeder etwas hat.

Nicht jeder der viel redet, die anderen übertönt,

das Wort am liebsten bei sich hält,

ist ein Wissender, ein Weiser, auch wenn er sich dafür hält.

 

 

Homepage Uhren
Datum heute
Loading

Mein Schlager-Klassik Radio

Wilhelm Horn (Inhaber dieser Seite) ist am 26.10.2013 nach langer und schwerer Krankheit verstorben.