Weihnachten

 

Ein stilles Fest wär angesagt,

sich zurückerinnern an Geschehnisse,

die es in diesem Jahr gegeben hat.

Erdbeben, Kriege, Hungersnöte,

Uneinigkeit und Unfrieden wohin man sieht,

Gier, Gewalt und abartigste Begierde,

jeder kennt nur sich, woran das nur liegt?

Es liegt an jedem Menschen selbst,

sich positiv hier einzubringen

und nicht im Chor,

die Zeiten haben sich geändert mitzusingen.

Die alten Werte haben immer noch Bestand,

man muß nur Mut haben sie zu leben,

sich nicht mitreißen lassen,

und nur nach Geld und Konsumgut zu streben.

Wir sehen doch das Elend in der Welt,

es wäre leicht zu ändern,

es bedürfte nur ein wenig Einsicht, Rücksicht

und etwas großzügiger sein mit dem eigenen Geld.

Wir reden alle vom Frieden, von der Liebe,

von Gerechtigkeit,

und leben selbst noch in der Unzufriedenheit.

Nur was in uns ist, ist von Bestand,

können wir weitergeben, vorleben,

mit weben am göttlichen Band.

Nun wär es wieder Zeit darüber nachzudenken,

daß nur verändert werden kann,

wenn wir nicht lenken lassen sondern selber lenken.

Wenn jeder bei sich selbst beginnt,

das zu leben,

was er in der Weihnachtsbotschaft vernimmt,

wird er zum Lichtpunkt werden,

der die Dunkelheit durchdringt.

 

 

Homepage Uhren
Datum heute
Loading

Mein Schlager-Klassik Radio

Wilhelm Horn (Inhaber dieser Seite) ist am 26.10.2013 nach langer und schwerer Krankheit verstorben.