Ratschläge für Suchende

 

Ein Mensch der sucht,

ist stets geöffnet zu empfangen

und läßt sich schnell vor einen Karren spannen.

Er ist sehr leicht zu manipulieren,

weil er im Gestrüpp des Wissens,

der Rituale und der Hierarchien

Gefahr läuft die eigene Identität zu verlieren.

Er tut alles, was man ihm sagt

und verteufelt jeden,

der noch nach dem Sinn des Ganzen fragt.

Drum rat ich jedem Suchenden das Folgende zu bedenken

und sich nicht die eigene Freiheit selbst einzuschränken:

Gott ist Liebe, reines Licht, er urteilt und er straft uns nicht.

Ihm ist es gleich in welcher Religion,

in welcher Gemeinschaft wir stehen,

bedeutend für ihn ist,

daß wir den Weg der Liebe gehen.

Er möchte, daß wir in Freiheit,

ohne Zwänge, durch unser Leben schreiten,

denn wo Zwang ist, regiert die Angst

und wo Freiheit fehlt, beginnt das Leiden.

Auch haben wir einen freien Willen erhalten

nach unserem Erkennen zu leben,

unser Leben in Freiheit selbst zu gestalten.

Wenn wir bei allen Fragen, die uns quälen,

den Weg über Gurus und Medien wählen,

dann zeigt das nur unsere Unselbständigkeit zu entscheiden,

und Verantwortung auf andere abzuleiten.

Als Auskunftsschalter für viele Fragen

werden Gurus und Medien angesehen,

doch wie soll das geschehen,

wenn wir die Aussagen aus der geistigen Welt:

" wir dürfen euren freien Willen nicht beeinflußen"

im Gegensatz dazu sehen?

Und bei allen Aussagen von Gurus und Medien

läßt sich doch sehr leicht erkennen,

daß es nicht möglich ist,

Prophetisches klar vom Unterbewußtsein zu trennen.

So sind wir letztendlich auf uns selbst gestellt,

was wir in uns fühlen und verspüren

was wir erkennen, was uns behagt,

und uns nicht im Erkennen anderer verlieren.

Das ist unsere Wahrheit, die zu uns gehört,

eine Wahrheit,

die man weniger mit dem Verstand als mit dem Herzen hört.

Und denken wir daran an allen Tagen

daß es niemanden gibt, der uns etwas geben könnte,

was wir nicht schon immer in uns tragen.

Wenn Gott ein Gott der Liebe ist,

und wir glauben doch daran,

dann muß der Weg zu ihm so einfach sein,

daß auch der Ungebildetste diesen Weg alleine gehen kann.

Liebesschwingung bündelt Licht

und führt letztendlich zu Erleuchtung,

doch jeder muß die Liebe leben,

bedingungslos zu jedem Menschen,

sonst verändert sich auch mit dem größten Wissen

und Ritualbestand im Menschen Nichts.

Noch ein Beispiel möcht ich geben,

daß erkennen läßt,

daß nur Veränderungen in uns selbst den Weg zu Gott uns ebnen.

Die göttliche Energie ist überall, durchfließt das Ganze,

um uns mit dieser Energie, wie wir es wünschen, zu verbinden,

müssen wir sie in uns selbst, zuerst erkennen und wiederfinden.

Dann müssen wir in uns die Schwingung so erhöhen,

daß wir in Resonanz zur göttlichen Schwingung stehen.

Dies läßt sich aber nur erreichen,

wenn wir an uns selbst arbeiten, uns nicht mit anderen vergleichen,

uns selbst betrachten und ehrlich sehen,

inwieweit wir schon im Sinne der Lehre Jesus Christus gehen.

Wenn wir erkennen,

wo sich in uns noch Kanten und noch Ecken zeigen,

müssen wir dort beginnen abzuschleifen.

Wir müssen also in uns selbst,

mit Liebe die Schwingung ändern,

denn Liebe ist der Schlüssel, der Gottes Türen schließt,

wenn sie bedingungslos im Menschen fließt.

 

 

Homepage Uhren
Datum heute
Loading

Mein Schlager-Klassik Radio

Wilhelm Horn (Inhaber dieser Seite) ist am 26.10.2013 nach langer und schwerer Krankheit verstorben.